+49 (0)89 / 67 97 10 10

Johnny Logan mit seinen Fans, dem LichtBlick-Team

Der Sänger und Songschreiber mit irischen Wurzeln, Johnny Logan, macht sich schon seit einiger Zeit für Lichtblick Seniorenhilfe e.V. stark. Grund dafür ist neben der inhaltlichen Nähe des irischen Sängers zu den Zielen des Vereins auch die enge Freundschaft zu Gründerin Lydia Staltner. Jetzt hat ein eignes Lied für LichtBlick geschrieben. Der Song „We are invincible“ ruft zur Solidarität in einer aus den Fugen geratenen Welt auf und lädt zum Hinschauen ein.

Johnny Logan mit LichtBlick-Gründerin und Freundin Lydia Staltner

Gleichzeitig ist er eine Hommage an Logans eigene Eltern – und damit an alle Mütter und Väter dieser Welt, denen es jetzt im Rentenalter nicht gut geht, die durch eine niedrige Rente in die Armut abgerutscht sind. Oft haben diese Menschen ein Leben lang hart gearbeitet, kommen aber wegen der hohen Mietpreise und sonstiger Kosten in den Metropolen nicht mehr auf einen grünen Zweig. Genau an dieser Stelle hilft die LichtBlick Seniorenhilfe e.V., der Verein unterstützt in Deutschland alte Menschen in finanzieller Not. „We are invincible“ ist ein gefühlvoller und bewegender, ein rockiger Pop-Song mit Tiefgang und Seele. Johnny Logans faszinierende Stimme gibt dem Lied viel Kraft und den Glauben an das Gute in der Welt. Es geht um Zusammenhalt und Mut sowie darum, in schwierigen Zeiten zusammenzustehen. Wir sind unbesiegbar, wir sind Eins, heißt es im Refrain. Und genau diese wertvolle, in dieser Zeit so wichtige Botschaft geht nun in Sinne der alten Menschen hinaus in Welt. 

Es war ihm daher eine Herzensangelegenheit seine EP „We are invicible“ ganz persönlich im Münchner LichtBlick-Büro vorbeizubringen und sich mit Lydia Staltner und ihrem Team auszutauschen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Archiv

Weitere Beiträge

Alterssicherung – Angst vor der Wahrheit

Alterssicherung – Angst vor der Wahrheit

Sinkende Renten, steigende Altersarmut und keine Trendwende in Sicht: das deutsche Rentensystem stößt an seine Grenzen. Dem seit Jahrzehnten bekannten demografischen Wandel muss endlich mit mutigen Reformen begegnet werden, sagt Uwe-Matthias Müller.

mehr lesen